Select your Top Menu from wp menus

ÁSI, umfjöllun

Asi i GER 2014Hér er tengill á umfjöllun um Ása og fleiri frá heimsókn hans til Þýskalands í júlí.

OBB RLT MU15 und MU18 in Moosburg mit Isländischer Beteiligung
Einer der schönen Aspekte vom Judo sind die Freundschaften, die aus gemeinsamen Trainingslagern mit der Zeit sogar bei Wettkämpfen entstehen. Rivalen im Kampf, jedoch Freunde außerhalb der Matte, ist bei Judo oft Realität. Das ist z.B.  der Fall bei Rami Pangerl  und Ásþór Rúnarsson aus Reykjavik.  Bei einem Urlaub in Island hatte Rami die Gelegenheit beim Judo Club Reykjavik  zu trainieren und  „Loki“, wie Rúnarsson von seinen Freunden genannt wird, kennen zu lernen.  Aus vielen gemeinsamen anstrengenden Sportstunden entstand eine Kameradschaft,  die dann zu einem gegenseitigen Besuch führte. So ergab es sich, dass Ásþór  Rami in seiner Heimatsstadt Schongau besuchte und mit ihm an Trainingseinheiten bei seinem Sportverein dem TSV Peiting Judo  teilnehmen durfte.  Wie der Zufall will, fand am 06.07.14 ein Ranglistenturnier des Bezirks Oberbayern MU15 und MU18 in Moosburg statt.  Eine Nachfrage beim OBB Jugendwart Uwe Henze genügte und schon war  Ásþór Rúnarssons Teilnahme  als Gast-Kämpfer gesichert. Mit seinen Trainingspartnern aus dem Judo Club Peiting , Rami Pangerl, Simon und Pius Häuserer und Niklas Kroll  traf eine gut besetze Judo Mannschaft  in Moosburg ein.

Die Ergebnisse des Tages sprechen für sich:

Für den Jüngsten der Gruppe, Simon Häuserer in bestechender Form, nach einem hervorragenden 3. Platz beim Int. Turnier im Glaspalast in Sindelfingen, erwies sich der Kampftag in Moosburg nicht anders  als eine Trainingseinheit als Vorbereitung zum Renè de Smed Pokal Ende Juli.  Die Vorgabe  seines Trainers Marco Del Grande  war klar: jeder Kampf sollte ausschließlich mit bestimmten Techniken und Kombinationen gestaltet werden.  Simon konnte situativ seine Aufgabe hervorragend lösen und errang nach 4 vorzeitig gewonnenen Kämpfen den 1. Platz in der Gewichtsklasse -55kg MU15

Rami Pangerls  1.Platz -50kg MU18 war ebenso eine klare Sache.  Es waren lediglich 3 Teilnehmer bei den Leichtgewichtlern dabei und Rami gewann seine Kämpfe dermaßen schnell, dass er dabei nicht einmal die Gelegenheit hatte, warm zu werden, berichtet Marco Del Grande.

Der Rest der Gruppe  inkl. Ásþór, der Wikinger, wie sie ihren Kameraden nennen, trat in der Gewichtsklasse -73kg MU18 an. Bei insgesamt neun Teilnehmern starteten die Peitinger  mit einem Freilos. Anschließend gewannen sowohl Rúnarsson als auch Pius Häuserer ihren nächsten Kampf, während Niklas Kroll gegen Alex Prasch  vom JC Freising mit Ura-nage leider verlor. Niklas kämpfte dann in der Trostrunde weiter und durch einen Sieg und eine weitere Niederlage errang er den 7.Platz.

Im Halbfinale trafen Pius Häuserer und  Ásþór Rúnarsson aufeinander. Mit einem Schulterwurf konnte der Isländer den Kampf  für sich entscheiden. Im Finale musste er sich aber leider Alex Prasch beugen:  trotzdem ein verdienter 2.Platz für ihn.

Beim Entscheidungskampf um die Bronzemedaille, traf Pius Häuserer auf Lukas Schlemmer vom TSV Unterhaching, gegen welchen Niklas Kroll leider gescheitert war. Nach einer spannenden und hart erkämpften Begegnung konnte Pius den Kampf doch für sich entscheiden und den 3. Platz erreichen.